Hintergründe

In der Stadt Würzburg herrscht eine große Parkplatzproblematik. Aus diesem Grund plant die Stadt den Bau eines 26 Meter hohen Parkhauses in der Stettiner Straße gegenüber der s.Oliver-Arena. Dieses soll als Park & Ride-Möglichkeit dienen. Für uns als Bürgerinitiative ist dieser Plan aus mehreren Gründen nicht sinnvoll:

Flächenversiegelung

Parkalternativen

  • Das Parkhaus würde sich rund 200 Meter von der Straßenbahnhaltestelle Königsberger Straße entfernt befinden. 100 Meter weiter befinden sich die Parkplätze der Feggrube auf bereits versiegelter Fläche. Sollte ein Parkhaus vonnöten sein wäre ein Bau hier sinnvoller.
  • Grundsätzlich lässt sich über den Bau eines Parkhauses streiten: Am Dallenbergplatz befinden sich bereits kostenlose Parkplätze in ähnlicher Nähe zur nächsten Straßenbahnhaltestelle. Allerdings werden die Parkplätze wenig genutzt. Es wäre also zu befürchten, dass auch das Parkhaus nicht so stark genutzt würde, wie es sich die Stadt erhofft.

Grünflächen in der Sanderau

  • Die Sanderau ist ein dicht bebauter Stadtteil. Die Grünfläche neben der Minigolfanlage wird von vielen Anwohnern zum Grillen, Spielen und zur Erholung genutzt. Die Mainwiesen reichen als Alternative nicht aus; zudem sind sie für Familien mit kleinen Kindern aufgrund des unbefestigten Mainufers weniger geeignet.
  • Sportmannschaften nutzen den Bolzplatz zum Spielen. An den benachbarten Mainwiesen gibt es dafür nicht genug Fläche.

Minigolfanlage

  • Mit dem Wegfall der Minigolfanlage würde ein beliebtes Ausflugsziel wegfallen. Zudem gibt es auf dem Gelände auch die Möglichkeit ein kleines Festzelt für private Feiern zu mieten. Auch das wäre mit dem Bau des Parkhauses nicht mehr möglich.
  • Die Minigolfanlage unterstützt im hohen Maß gemeinnützige und karitative Zwecke. Dazu gehören zum Beispiel Gutscheinspenden für Wildwasser (Entenrennen) und das deutsche Leprahilfswerk (Kinderfest) sowie ca. 70 Kindergärten in der näheren Umgebung. Auch Feuerwehrfeste und Sportvereine werden unterstützt. Das ist ohne die Minigolfanlage nicht mehr möglich.

Parkplatzsituation in Würzburg

  • Der Stadt Würzburg fehlt ein zukunftsfähiges Parkplatzkonzept. Der Bau eines Parkhauses wird dem veränderten Kauf- und Mobilitätsverhalten der Gesellschaft nicht gerecht. Statt den Öffentlichen Personennahverkehr auszubauen, um die Stadt vom Autoverkehr zu entlasten, wird mit einem Parkhaus nur halbherzig und vor allem kurzsichtig auf die angespannte Verkehrslage in der Stadt reagiert.
  • Bei Veranstaltungen in der s.Oliver-Arena droht ein erhöhtes Stauaufkommen in der Stettiner Straße und der benachbarten Umgebung.

Großbaustelle

  • Durch die Baustelle würde der benachbarte Kinderspielplatz für lange Zeit nicht benutzbar sein. Zudem ist es fraglich, wie sehr die Anwohner die verbleibende Gründfläche noch für die Naherholung nutzen würden, wenn sie künftig auf ein Parkhaus blicken und zudem durch mehr Lärm und Abgase belästigt würden.
  • Während der Baumaßnahmen würden die derzeitigen Parkplätze in der Stettiner Straße wegfallen.